Männer I: Eibelshausen verkauft sich gut gegen den Tabellenzweiten

      Kommentare deaktiviert für Männer I: Eibelshausen verkauft sich gut gegen den Tabellenzweiten

Eine schwere Aufgabe stand am Samstagabend für die HSG Eibelshausen/Ewersbach in der heimischen Holderberghalle auf dem Programm. Zu Gast war die Handballspielgemeinschaft Gedern/Nidda I, die unter den TOP 3 der Tabelle zu finden sind. Im Hinspiel musste die HSG eine hohe 36:22 Niederlage hinnehmen. Für das Heimspiel forderte HSG-Trainer Matthias Zohles Kampfgeist von seinen Spielern, um es den favorisierten Gästen so schwer wie möglich zu machen.

Die erste Halbzeit begann mit viel Tempo. Die Dietzhölztaler taten sich im Angriff gegen eine kompakt stehende Abwehr der Gäste schwer und die eigene Verteidigung offenbarte einige Abstimmungsfehler. Dennoch blieben die Gastgeber dran und nach 15 Minuten Spielzeit stand es 7:9. Die HSG Gedern/Nidda I ließ sich trotz der knappen Führung nicht aus dem Konzept bringen und spielte routiniert ihre Stärken aus. Nach 26 Minuten war der Abstand auf 6 Tore ausgebaut. Die HSG Eibelshausen/Ewersbach verkürzte diesen Abstand bis zur Pause noch auf 4 Tore (13:17).

In den ersten 10 Minuten nach der Pause hatte die HSG Eibelshausen/Ewersbach ihre stärkste Phase. Ein Dreierpack von Tim Tengler brachte die HSG nach 38 Spielminuten auf 2 Tore heran (19:21). Zwei Minuten später gelang Niklas Zohles sogar der Anschlusstreffer zum 20:21. Der Favorit aus Gedern/Nidda stellte nun auf eine 5:1 Deckung um und brachte mit dieser Umstellung den HSG – Angriff aus dem Konzept. Eibelshausen schloss zu früh und wenig vorbereitet ab und Gedern/Nidda nutzte diese schnellen Ballgewinne, um den Vorsprung wieder deutlich auszubauen. Zehn Minuten vor Spielende war die Vorentscheidung mit 21:28 gefallen. Am Ende konnten die Gastgeber mit der kämpferischen eigenen Leistung zufrieden sein, für einen Überraschungssieg gegen die Gäste reichte es jedoch nicht.

Für die HSG spielten:

Leon Marlow, Mischa Hermann, Leon Hudel (1), Niklas Zohles (5), Niklas Pfeifer, Tobias Arhelger (2), Dominik Heppner, Dominic Zohles (8), Simon Schneider (3), Thomas Welsch, Tim Tengler (3), Jan-Niklas Giersbach, Julius Mittendorf, Dennis Schwehn (4).

Share